Peter Isele (neu)

Interview mit der Wochenzeitung

Was hat Sie bewogen, für den Gemeinderat von Weggis zu kandidieren?

Als Präsident der FDP.Die Liberalen Weggis bin ich politisch aktiv und kandidiere mit Überzeugung für den Gemeinderat. Die Entwicklung unserer Gemeinde, unser Wohlergehen und die Weiterentwicklung unserer aussergewöhnlichen attraktiven Wohngemeinde ist für mich Motivation genug, diesen spannenden Herausforderungen zu stellen.

Wenn Sie gewählt werden, was möchten Sie unbedingt verändern oder neugestalten?

Damit wir in Weggis eine hohe Lebensqualität erhalten können, engagiere ich mich für eine nachhaltige Dorfentwicklung, ein aktives Vereinsleben und ein gutes Umfeld für das Gewerbe und die Landwirtschaft. Die Vielfallt des einheimischen Gewerbes liegt mir sehr am Herzen. Dies werde ich stehts fördern und unterstützen. Mit den vorhandenen finanziellen Möglichkeiten engagiere ich mich für eine intakte Infrastruktur.

Wie viele andere Gemeinden muss auch Weggis seine Bauzonen verkleinern, eine schwierige Aufgabe. Welche Gebiete könnte man Ihrer Meinung nach am ehesten aus der Bauzone zurückzonen?

Eine Bauzone besteht nach neuem Raumplanungsrecht nicht für ewig, sondern muss innert 15 Jahren für bauliche Zwecke genutzt werden, andernfalls erfolgt eine Rückzonung. Der Kanton hat die Kriterien definiert, nach welchen die Rückzonungen vorzunehmen sind. Die Gemeinde sollte sich dafür einsetzen, dass wertvolle Bauparzellen in der Bauzone belassen werden können. 

In Weggis soll ein neues Hallenbad für rund 16,9 Mio. Franken gebaut werden. Zukünftig rechnet man pro Jahr mit Kosten von rund 1,4 Mio. Franken für Unterhalt und Betrieb, die jedes Jahr die Erfolgsrechnung der Gemeinde Weggis belasten. Können wir uns dies leisten? 

Als Wohn- und Tourismusort können und dürfen wir uns das leisten. Weggis verfügt über einen gesunden Finanzhaushalt. Die Bevölkerung wird immer älter. Die Nachfrage nach einem attraktiven Angebot für Sport, Freizeit und Erholung wird zunehmen. Wir bauen das neue Hallenbad für uns und die nächste Generation, für Alt und Jung. Die Aufgabe des Gemeinderates wird es sein, ein optimales Verhältnis von Kosten und Einnahmen herzustellen, um diese Kosten noch senken zu können.

Die Wohnbauinitiative des Mieterverbandes ist vom Volk klar abgelehnt worden. Trotzdem muss das Anliegen der Initianten ernst genommen werden. Wie könnte die Gemeinde Weggis in Zukunft günstigen Wohnraum generieren?

Bei der Ortsplanung und bei Gestaltungsplänen ist dem Aspekt des günstigen Wohnraums Rechnung tragen. Bei grösserer Ausnutzung der Bauzonen wird die Wohnfläche günstiger. Durch innovative Ideen günstigen Wohnraum fördern und Platz für Familien und Mittelstand sichern.

Weggis steht vor grossen Investitionen; Hallenbad, Strassenunterhalt, Investition bei den Rigi Bahnen für die neue Bahn, usw. Muss die Gemeinde die Steuern erhöhen, um dies alles zu finanzieren?

Diese Investitionen sind bereits in einem mehrjährigen Finanzplan enthalten. Bei einem weiterhin so gesunden Finanzhaushalt ist keine Steuererhöhung notwendig.

Etliche Gemeindestrassen bedürfen einer dringenden Sanierung. Welche Strasse hat für Sie erste Priorität?

Als Anwohner der Gotthardstrasse hat diese für mich hohe Priorität. Strassen mit Sicherheitsrisiko haben jedoch Vorrang.

Infolge Rückgang der Schülerzahlen, müssen Klassen zusammengelegt werden. Wie sehen Sie diese Problematik, haben wir zukünftig zu viele (leerstehende) Schulräume?

Wir werden auch in Zukunft keine leerstehenden Klassenzimmer haben. Diese werden weiterhin sinnvoll als Fachzimmer oder Gruppenräume genutzt werden können. Im Weiteren ist zu hoffen, dass die vielen neu erstellten Wohnungen auch Familien mit Kindern nach Weggis bringen und die Schülerzahlen in den nächsten Jahren auch wieder zunehmen.

Als Dorfteil von Weggis fristet Rigi Kaltbad ein Mauerblümchendasein. Wie könnte man diese Situation ändern, respektive das Gebiet attraktiver gestalten?

Mit einer von den Ringbahnen geplanten Gondelbahn wird der Zugang zu Rigi Kaltbad einfacher und attraktiver. Durch deutlich günstigere Anwohnerpreise für die Rigibahn, wird unser Dorfteil auf der Rigi für Einheimische einfacher zu besuchen. Im Übrigen bin ich der Meinung, dass sich Rigi Kaltbad in den letzten Jahren sehr positiv entwickelt hat.