Pius Waser neuer Parteipräsident

Die Parteiversammlung der FDP Weggis vom Freitag, 21. November 2008, war geprägt durch interessante Informationen und Diskussionen – und einen Wechsel an der Parteispitze. FDP-Präsident Urs-Peter Geering trat nach zehn Jahren zurück, neuer Präsident ist Pius Waser.

 

 

Es war ein interessanter Abend, an dem an der Versammlung sowie beim anschliessenden Zusammensein viel diskutiert und besprochen wurde. Zu Beginn berichtete Esther Pfründer über ihre ersten rund drei Monate im Gemeinderat. Diese Zeit war geprägt vom Erarbeiten des Budgets und dem Einarbeiten in die Dossiers. Der Gemeinderat beschäftigte sich intensiv mit wichtigen Projekten, wie Schule im Dörfli, Botta-Projekt auf Rigi-Kaltbad, die Zukunft des Hotels Hertenstein und weiteren öffentlichen Aufgaben. Insgesamt könne sie auf intensive, interessante und lehrreiche Wochen zurückblicken. Sie dankte dabei allen, die sie in ihrer Aufgabe unterstützen.

 

Dann informierte Esther Pfründer über die Legislaturziele 2009-2012, den Finanz- und Aufgabenplan 2010-2014 und das Budget 2009. Dabei beschäftigte die Versammlung vor allem die grosse Schuldenlast und die Budgetierung der Erträge. Wichtig ist, dass der Gemeinderat nach dem Investitionsschub SSK zurückhaltend investiert und zwischen Wünschbarem und Notwendigem unterscheidet. Gemeindeammann Josef Odermatt informierte im Zusammenhang mit der Neuorganisation des Kehrichtwesens, dass der Gemeinderat weiterhin einen kundenfreundlichen Entsorgungsservice anbieten wolle. Der regionale Verbund mit 23 Gemeinden und über 200"000 Einwohnern mache in vielerlei Hinsicht Sinn. Im Bereich der Ver- und Entsorgung wie auch in anderen Bereichen wolle man in unserem Dorf auch in Zukunft einen guten Service public anbieten. Diese Dienstleistungen seien wichtig und würden von der Bevölkerung auch geschätzt – vor allem auch von den Neuzuzügern! Christian Hasler und Daniel Lottenbach waren als Mitglieder der Controllingkommission ebenfalls anwesend und gaben weitere Auskünfte. Die Versammlung nahm zum Budget 2009 wie auch zur Kehricht-Abstimmungsvorlage im zustimmenden Sinne Kenntnis. Ebenso genehmigt wurde die Rechnung der FDP Weggis, die von Kassier Peter Portmann vorgestellt worden war.

 

Urs-Peter Geering und Dany Zurmühle – vielfältiges öffentliches Engagement

Anschliessend wurden Urs-Peter Geering als Parteipräsident und Dany Zurmühle als Gemeinderat verabschiedet. Urs-Peter Geering wurde gewürdigt als engagierten und kompetenten Mann mit dem richtigen politischen Gespür. Er war von 1979 bis 1983 Präsident der Rechnungskommission, von 1983 – 1996 Gemeinderat und von 1998 bis 2008 Parteipräsident. Es war eine Zeit, in der sich im „öffentlichen Weggis“ einiges bewegte. Trotz günstigem Steuerfuss konnte viel investiert werden - zum Wohle des Wohn- und Feriendorfes. Dies vor allem, weil das Steuersubstrat kontiniuerlich angewachsen ist, insbesondere auch durch das kontinuierliche Bevölkerungswachstum. Dany Zurmühle war von 1996 bis 2008 im Gemeinderat Weggis tätig. Als Schulverwalter trug er wesentlich dazu bei, dass wir über eine Schule mit Profil und eine zeitgemässe Schulorganisation verfügen. Dany Zurmühle hat zum Verständnis beigetragen, dass die Bildungskosten nicht nur als Aufwandposition, sondern als Investition in die Zukunft angeschaut werden. Er hat aber auch mitgeholfen, dass im Dörfli nun genügend Schulraum und eine Mehrfachhalle erstellt werden kann. Auch wenn diese Investitionen nun die Weggiser Gemeindefinanzen einige Jahre sehr stark belasten werden, so ist es wichtig und richtig, dass eine Gemeinde investiert in wichtige Kommunalwerke. Es ist Ausdruck des Glaubens an die Zukunft und an unsere Nachkommen. Gemäss Finanzplan kommen nach dem Grossprojekt nun „ruhigere Investitionszeiten“, so dass eine finanzielle Konsolidierung stattfinden wird. Sabine Koch wurde weiter als Mitglied der Einbürgerungskommission verabschiedet – und Annie Hofmann-Moretton begrüsst als neues Mitglied. Pius Waser freut sich auf die Herausforderung.

 

Zum neuen Parteipräsidenten wurde der 38-jährige Pius Waser gewählt. Er dankte für das Vertrauen und will sich zusammen mit der Parteileitung und dem Parteivorstand der FDP Weggis weiterhin zum Wohle des Wohn- und Feriendorfes Weggis engagieren. Im Januar 2009 wird die FDP-Leitung das Tätigkeitsprogramm erarbeiten. Pius Waser verwies weiter auf den 16. Januar 2009 hin. Es ist der traditionelle Fondueabend der FDP Weggis. Rigi und Hertenstein.

 

Aus der Versammlung wurden verschiedene Fragen gestellt zu wichtigen Projekten im Dorf. Zum Hertenstein erklärten die Gemeinderatsmitglieder, dass man nun die Ergebnisse des Gutachtens der Eidgenössischen Natur- und Heimatschutzkommission abwarten werde. Es sei weder ein Baubewilligungsverfahren eingeleitet noch eine Bewilligung in Aussicht gestellt. Man war sich einig, dass im Hertenstein zwar wieder etwas gebaut werden soll und darf, aber etwas Massvolles und ein der Landschaft angepasstes Projekt. Beim Botta-Projekt Rigi läuft momentan das Gestaltungsplanverfahren sowie das Baubewilligungsverfahren für das Rigi-Bad. Im Zusammenhang mit der Ortsplanrevision hat der Gemeinderat die Parteien eingeladen zur Meldung von Mitgliedern. Entsprechend wird auch die FDP engagierte Personen melden. 16.12.2008